Aktuelles

Aktuelles in der Kommission VI

Auf der Sitzung des erweiterten Vorstands der DBG im Januar 2020 in Dresden wurde die Einrichtung der

AG Bodenwissen und Baubegleitung (BBG)

auf Antrag von Andreas Lehmann und Christian Ahl genehmigt. Die AG ist der Komission K VI zugeordnet.

          Minimierter Eingriff in den Boden bei einem Linienbauwerk (Bild: A. Lehmann)

Der Gründung der AG BBG (Bodenwissen und Baubegleitung) erfolgte vor dem Hintergrund der Veränderungen von Böden durch Baumaßnahmen. Seit einigen Jahrzehnten erfolgen diese in einem Umfang, der diesen Einfluss als den aktuell dominierenden bodenbildenden Faktor erscheinen lässt.

Eine zunehmende Verbindlichkeit der BBB (Bodenkundliche Baubegleitung) und initiale Forschungsaktivitäten in diesem Bereich führten zur Gründung der Arbeitsgruppe. Sie ist im Sinne der Beteiligung der DBG an gesellschaftlichen Prozessen erforderlich. Die Arbeit der BBG soll wissensbasiert und soweit sinnvoll unabhängig von ökonomischen Zwängen erfolgen.

Die Aktivitäten der BBG zielen darauf das Wissen zu klassischen Methoden der chemischen, physikalischen und biologischen Parameter zur Bewertung der Funktionen (von durch Baumaßnahmen beanspruchten) Böden zu verbessern.  Weitere Ziele der BBG sind das Anregen, Begleiten und Kommunizieren von Forschung zur BBB, der Austausch und Verbreitung von Inhalten der BBB.

Doktoranden und Berufsanfängern sind als Mitglieder der BBG ist explizit gewünscht. Interessierte aus den allen DACH (Deutschland, Österreich, Schweiz) -Länder bilden die Zielgruppe der BBG. Die Mitgliedschaft ist auch für Akteure des Baus ohne bodenkundlichen Hintergrund und für Mitglieder anderer Bodenkundlichen Vereinigungen offen.

Zum Begrenzen der für die Kommunikation erforderlichen Ressourcen soll diese bevorzugt internetbasiert sein. Hierfür ist das Einrichten geschlossener und offener Plattformen vorgesehen, ergänzt durch Arbeitsgruppentreffen, Seminare, Konferenzen und Exkursionen. Veranstaltungen sollen in der Regel gemeinsam mit kooperierenden Bodenkundlichen Gesellschaften durchgeführt werden.

Durch die Coronakrise gewinnt die Kommunikation via Internet erfreulicherweise an Akzeptanz, auch wenn die Implementierung der BBG- Arbeitsgruppe indirekt unter dieser Gesundheitskrise leidet.

Die Einrichtung der Kommunikationswege via Internet ist in der Umsetzung und wird im Juli 2020 online gehen.
Für den Herbst ein Treffen in einer nicht vom Computer simulierten Realtität in Deutschland geplant.

Interessensbekundungen an einer Mitarbeit im BBG können ab sofort an dbg@dbges.de erfolgen.

Andreas Lehmann, April 2020